Hessenwasser Stadtwerke-Mainz Wasserwerk Gerauer Land Wasserverband Hessisches Ried Riedgruppe-Ost Elektrizitätswerk Rheinhessen AG Regierungspräsidium-Darmstadt
::Startseite ::Suchen ::Sitemap :: Login       
Grundwasserstand
Aktuelle Messwerte

° Motivation
° Ziele
° Partner
° Fakten

° Aktuelles
° Niederschlag
° Grundwasserstand
° Messstellen/Kartenserver
° Pegelstände
° Flurabstand

° Naturraum
° Grundwasser
° Technik
° Recht
° Links


° Datenschutz
° Impressum

Untitled Document
Wissensbasis/Grundwasser
Grundwasserstand März 2003: Trockenheit verhindert neue Extremwerte - Niveau weiterhin sehr hoch


 Option: druckbare Version
(28.03.2003)

Die Grundwasserstände sind im Februar und März 2003 aufgrund der anhaltenden Niederschlagsarmut gegenüber den extrem hohen Januarständen leicht gefallen. Im nördlichen Ried liegt der Grundwasserspiegel jedoch nur wenige cm unterhalb der Werte des Extremjahres 2001. Im südlichen Ried, so etwa in Bürstadt, Lampertheim und Viernheim, bleibt der Grundwasserstand weiterhin über dem des Jahres 2001 (vgl. Tabelle). Hier sind zahlreiche neue Vernässungen aufgetreten.

Im Januar 2003 sind nahezu im gesamten Hessischen Ried - bezogen auf die entsprechenden Vergleichsmonate der vergangenen 3 Jahrzehnte - bisher unbekannte Höhen erreicht worden. Die extremen Niederschläge zum Jahreswechel 2002/03 hatten den erneuten Anstieg seit Herbst 2002 nochmals beschleunigt. An nahezu allen Messstellen lagen die Messwerte über denen des Januar 2001 - dem Jahr mit dem bisherigen Maximalstand im April.

Die Differenz Januar 2003 zu Januar 2001 betrug im nördlichen Ried etwa 10-35 cm. Im Süden des Riedes lagen die Werte sogar um bis zu 80 cm höher als im Januar 2001!. Allerdings spielten auch lokale Randbedingungen eine Rolle, so z.B. die Überflutungen der Oberflächengewässer im Schwarzbachgebeit im Dezember und Januar 2001.

Die Differenz von März 2003 zu März 2001 fällt geringer aus. 2001 stiegen die Wasserstände durch hohe Niederschläge schnell an, aktuell fallen sie.

An zahlreichen Orten wurden die Maximalstände von April 2001 zumindest kurzfristig im Januar 2001 erreicht (z.B. Hähnlein, Büttelborn, Hofheim., Einhausen, Bensheim) oder sogar überschritten (Zwingenberg, Lampertheim, Heppenheim. Die maximalen Grundwasserstände des Jahres 2002 sind bereits jetzt flächendeckend erreicht oder überschritten.

Ortschaften wie Nauheim, Trebur und Astheim sind besonders betroffen. Aber auch in Königstädten oder Weiterstadt-Braunshardt, Hähnlein oder Pfungstadt-Hahn liegen zahlreiche Keller im Grundwasser. Auch landwirtschaftliche Nutzflächen sind wie in den Jahren zuvor massiv betroffen. In Pfungstädt, Biblis oder Groß-Rohrheim haben sich erneut große Grundwasserblänken gebildet.

Bezogen auf die Grundwasserstände kann schon jetzt von einer ausgeprägten und langanhaltenden Nassperiode 1999-2003 gesprochen werden. Die hohen Niederschläge im Winterhalbjahr 2002/2003 haben hierzu erneut beigetragen.

Die weitere Entwicklung wird maßgeblich von der Niederschlagsentwicklung zu in den nächsten Monaten anhängen. Bei hohen Niederschlägen muss großräumig mit einer Überschreitung der Maximalwerte aus dem Jahr 2001 gerechnet werden.

Der Anstieg der Grundwasserstände hat sich in den letzten Jahren zu einem bundesweiten Problem entwickelt mehr...



Weitere Themen zu dem Thema :

 - Grundwasserstand Mai 2003 - Fallende und stagnierende Wasserstände
 - Grundwasserhochstand im Frühjahr 2001
 - 2002 - das 5. zu nasse in Jahr in Folge!
 - Grundwasserstand Sept. 2003 - Wasserstände fallen weiter - Infiltration gestartet
  Hier bekommen Sie weitere Informationen:



Archiv:



Copyright © Grundwasser-Online. Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am: 2004-02-25 (4653 mal gelesen)

 

ein kostenloser Informationsdienst von :
EWR Hessenwasser Riedgruppe-Ost Regierungspräsidium Darmstadt Wasserwerk Gerauer Land Stadtwerke Mainz AGWasserverband Hessisches Ried

Alle Logos und Markenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Copyright der jeweiligen Besitzer. Alle anderen Artikel und Beiträge unterliegen dem Copyright © 2002-2006 von Grundwasser-Online. Namentlich gekennzeichnete Beiträge stehen im Verantwortungsbereich des jeweiligen Verfassers.